Neuer stationärer Barcodeleser BCL 200i

für die geführte Behälter- und Tablar-Identifikation


Perfekte Performance zum besten Preis.
Speziell für beengte Einbausituationen an der Förderstrecke.


Unsere bewährten Barcodeleser der Serie BCL decken bereits heute eine große Vielfalt an Applikationen und Anforderungen im Bereich Intralogistik ab.
Nun haben wir in einem weiteren Schritt unser Portfolio mit einem neuen Gerät abgerundet: dem stationären Barcodeleser BCL 200i.


Der BCL 200i ist ein kleiner 1D-Barcodeleser mit integrierten Industrieschnittstellen und einfacher Konfiguration im Profinet für die geführte Behälter- und Tablar-Identifikation.
Seine Bauform ist auf Applikationen in beengten Platzverhältnissen zwischen der Förderstrecke perfekt abgestimmt und er bietet eine Performance mit optimalem Preis-/Leistungsverhältnis.

> Zum Produkselektor Barcodeleser BCL 200i

 

Für die Intralogistik

Stationärer 1D-Barcodeleser BCL 200i

zur Behälter- und Tablar-Identifikation

  • Integrierte Industrieschnittstellen:
    Ethernet TCP/IP, Ethernet/IP und PROFINET
  • Einfache Konfiguration im PROFINET
  • Weltweite Diagnose mit webbasiertem Konfigurationstool
  • Optimales Preis-/Leistungsverhältnis

Optimiert für die geführte Behälter- und Tablar-Identifikation

Durch seine auf diese Applikation abgestimmte Performance bietet der BCL 200i ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis.

Kompakte Bauform für beengte Platzverhältnisse zwischen der Förderstrecke

Durch die kompakte Bauform sowie dem seitlichem Kabelabgang und Schwalbenschwanz kann der Barcodeleser BCL 200i auch in beengten Platzverhältnissen zwischen der Förderstrecke montiert werden. So kann schon bei der Auslegung der Förderstrecke Platz eingespart werden.

Aktivierung des Barcodelesers ohne zusätzliche Sensorik

Durch autoReflAct (automatic Reflector Activation) erfolgt die Aktivierung des Barcodelesers ohne zusätzliche Sensorik. Dabei zeigt der Scanner mit reduziertem Scanstrahl auf einen hinter der Förderbahn angebrachten Reflektor. Solange der Scanner den Reflektor anvisiert, bleibt das Lesetor geschlossen. Wird jedoch der Reflektor durch einen Gegenstand, wie z.B. einen Behälter mit Barcode-Etikett verdeckt, aktiviert der Scanner die Lesung und das auf dem Behälter befindliche Etikett wird gelesen. Wird die Sicht des Scanners auf den Reflektor freigegeben, ist die Lesung abgeschlossen und der Scanstrahl wird wieder auf den Reflektor reduziert.

Barcodelesung auch unter einem starken Verdrehwinkel

Die bewährte Codefragment-Technologie (CRT) ermöglicht den Barcodelesern der Baureihe BCL 200i die Lesung von Barcodes mit einer kleinen Strichhöhe, wie auch von Barcodes mit einem beschädigten oder verschmutzten Druckbild. Mithilfe des CRT-Decoders lassen sich Barcodes auch unter einem starkem Tilt-Winkel (Verdrehwinkel) problemlos lesen.

Applikationen

 

Erkennung von 1D-Codes in Zaun- oder Leiteranordnung bei der geführten Behälterlesung

Anforderung:

Die Auslegung einer Förderstrecke mit zwei parallel verlaufenden Förderlinien soll so kompakt wie möglich erfolgen. Auf den Förderstrecken sollen verschiedene Behälter mit 1D-Codes in Zaun- oder Leiteranordnung laufen, die sicher erkannt werden sollen. Der Sensor soll den genau notwendigen Funktionsumfang besitzen, um die Applikation zu lösen. Erweiterte Funktionen sind aus Budgetgründen vom Kunden nicht gewünscht.

Lösung:

Durch seine kompakte Bauform, seinen seitlichen Kabelabgang und Schwalbenschwanz kann der Barcodeleser BCL 200i auch in beengten Platzverhältnissen zwischen den Förderstrecken montiert werden. Er erkennt die 1D-Codes zuverlässig, unabhängig davon, ob sie in Zaun- oder Leiteranordnung auf dem Etikett abgedruckt sind. Durch seine auf diese Applikation abgestimmte Performance bietet der BCL 200i ein effizientes Preis-/Leistungsverhältnis.

Erkennung von 1D-Codes in Zaunanordnung bei der geführten Tablarlesung

Anforderung:

Auf einer Förderstrecke laufen verschiedene Tablare, die mit 1D-Codes in Zaunanordnung gekennzeichnet sind. Die 1D-Codes sollen mit einem Barcodeleser sicher erkannt werden. Das Gerät muss über integrierte Schnittstellen verfügen und eine es soll eine weltweite Sensor-Diagnose möglich sein.

Lösung:

Der Barcodeleser BCL 200i erkennt die 1D-Codes in Zaunanordnung zuverlässig. Er verfügt über die integrierten Schnittstellen Ethernet TCP/IP, Ethernet/IP und PROFINET. Mit dem webbasierenden Konfigurationstool ist eine weltweite Diagnose möglich.

 

Zum Produktselektor Barcodeleser BCL 200i

Exkurs: Beschädigte Barcodes durch Code-Fragment-Technologie erkennen

Der BCL 200i verfügt über eine sogenannte Code-Fragment-Technologie. Das bedeutet, dass auch beschädigte oder verschmutze Barcodes oder mit einer kleinen Strichhöhe problemlos gelesen werden können. Dadurch entsteht eine signifikant höhere Anlagenverfügbarkeit mit weniger No-Reads.

Ihre Vorteile beim Barcodeleser BCL 200i

Im Einkauf:

  • Weltweite Verfügbarkeit
  • Schnelle Auftragsabwicklung
  • Schnelle Lieferung
  • Optimales Preis-Leistungsverhältnis, da der BCL 200i genau den Funktionsumfang für diese Applikation besitzt

Bei der Inbetriebnahme:

  • Einfache und schnelle Ausrichtung durch autoAdjust
  • Einfache Parametrierung
  • Vermeiden von Anschlussfehlern durch M12-Anschluss

Bei der Instandhaltung:

  • Weltweite Verfügbarkeit von Geräten
  • Sicherer Gerätetausch bei Profinet: Konfiguration und Parameterspeicher über Steuerung bzw. Nachbarschaftserkennung 
  • Einfacher und schneller Gerätetausch durch M12-Anschluss

Technische Daten & Fakten zum BCL 200i

Barcodes

Alle gängigen 1D Barcodes (Code 128, 2/5 Interleaved, EAN 128, Code 39)

Lichtquelle

Rotlicht Laser (Laserklasse 1 nach IEC/EN 60825-1:2014)

Lesefeld

M-Optik von 40mm – 255mm (m=0,5mm)

Modulgröße

m=0,2mm … 0,5mm

Scanrate

1000 Scans/sec

Strahlaustritt

Seitlich mit Umlenkspiegel

Scanner

Linien- und Raster-Scanner

Integrierte Schnittstellen

Ethernet TCP/IP; Ethernet/IP und PROFINET RT

Digitale IO

1x fester Schalteingang / 1x fester Schaltausgang

Ethernet Port

1x Single Port für Stern-Topologie

Konfiguration

Ethernet: über webConfig (identisch BCL 308i)

PROFINET: GSDML-Datei (identisch BCL 348i)

Ethernet/IP: über webConfig (identisch BCL 358i)

Anschluss

1x festes Kabel (0,9m) mit M12-Stecker (PWR/IO), A-codiert, 5-polig

1x festes Kabel (0,7m) mit M12-Buchse (Ethernet/PROFINET), D-codiert,   4-polig

Betriebsspannung

+18 … +30V DC

Gehäuse

Aluminium – Druckguss, IP 65

Optikabdeckung

Glas

Umgebungstemperatur Betrieb

0 … +40°C

Abmessungen

Kompakte Bauform (BxHxT): 92x38x84 mm

Zulassungen

CE, CDRH, UL

Unsere Services für Sie

Testgerät bestellen

Per E-Mail an info@leuze.com 
Telefonisch unter 07021 / 573-0
Oder über unser Kontaktformular

Telefonischer Support

bei der Inbetriebnahme oder beim Test des Geräts unter +49 7021 573-123.

Normgerechte Qualitätsbewertung

von 1D-Barcode-Etiketten

Umfangreiches Zubehör

wie z.B. Kabel und Montagezubehör

Häufig gestellte Fragen zum Barcodeleser BCL 200i

Was ist, wenn es nur sehr geringen Bauraum für einen Barcodeleser zwischen zwei Förderstrecken gibt?

Aufgrund seitlicher Schwalbenschwanzbefestigung und Kabelabgang ist der BCL 200i optimiert für beengte Platzverhältnisse.

Ist auch ein Fernzugriff auf den BCL 200i möglich?

Mit dem webbasierten Konfigurations-Tool "webConfig" besteht jederzeit Fernzugriff auf den BCL 200i, ohne zusätzliches externes Programm. Dadurch ist eine weltweite und  einfache Fehlerdiagnose möglich.

Wie lange sind die Stillstandszeiten der Anlage bei einem Gerätetausch?

Geringe Stillstandszeiten, da der Parametersatz sofort verfügbar ist beim Gerätetausch. Bewährte Konfiguration über GSDML-Datei in der Steuerung, identisch zum BCL 348i.

Können Standardleitungen verwendet werden?

Ja, es können Standardleitungen verwendet werden: Zwei M12 – Steckverbinder (PWR/IO und HOST) mit festen Anschlusskabel. Dadurch schnelle Inbetriebnahme und Kosteneinsparung durch Wiederverwendung der Leitungen.

Kann der Barcodeleser BCL 200i auch mittels Reflektor aktiviert werden?

Durch die integrierte Funktion "Automatic Reflector Activation (AutoReflAct)" kann der Barcodelser auch mittels Reflektor aktiviert werden. Dies spart zusätzliche Sensorik.

Wie lange benötigt man, um das Gerät in Betrieb zu nehmen?

Über webConfig werden nur wenige Minuten für die Inbetriebnahme benötigt.

Muss für die Inbetriebnahme eine externe Software installiert werden?

Produkte mit webConfig benötigen keine separate Software.

Werden alle Barcodeleser über Ethernet/PROFINET in Reihe geschaltet oder werden Gruppen gebildet?

Der BCL 200i besitzt eine 1-Port Schnittstelle und es können mehrere Codeleser an einen Switch angeschlossen werden.

Wird beim Gerätetausch die Konfiguration übertragen ?

Bei PROFINET ist die gesamte Konfiguration in der Steuerung gespeichert und wird beim Tausch auf das Gerät gespielt. Der Profinet-Stationsname wird über die Funktion „Nachbarschaftserkennung“ übermittelt. 

Was ist, wenn je nach Lesestellen unterschiedliche Barcodeleser kombiniert werden müssen?

Die Baureihen BCL 200i/300i können kombiniert werden.